header
Blind
Fußball: 18.10.2014  | rui
Bayernliga Süd

Sebastian Kinzel erzielt das Tor des Tages

19. Spieltag: Samstag, 18.10., 14:00 Uhr

TSV Rain  -  VfB Eichstätt  1 : 0  ( 0 : 0 )
 

Na also es geht doch, der TSV Rain kann doch noch gewinnen! Im Duell der Sorgenkinder besiegten die TSV`ler im Lokalderby den VfB Eichstätt knapp und ein wenig glücklich mit 1:0. Torschütze war, wer sonst wohl, Sebastian Kinzel mit seinem 23 Saisontor. Dadurch wurde Rains sportlichen Leiter Sepp Meier, der zumindest bis zur Winterpause für das Coaching verantwortlich ist ein traumhafter Einstand beschert. 350 Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, bei dem Eichstätt über weitere Strecken sogar die bessere Mannschaft war und sehr gut spielte. Elementar waren aber die drei Punkte und die blieben sehr zur Freude der heimischen Fans in Rain.

»»» Bilder vom Spiel

 

In erster Linie war für Rains Trainer Sepp Meier wichtig, dass der Spaß und die Freude wieder in die Mannschaft zurückkommt: „Dann werden wir auch wieder gewinnen“, so sein Credo. Meier hatte nicht unrecht mit seiner Annahme. Gegenüber dem letzten Spiel in Unterföhring nahm Meier zwei Änderungen in der Startformation vor. Für den gesperrten Innenverteidiger Fabian Triebel kam Marco Krammel wieder ins Abwehrzentrum. Den absenten Marco Friedl ersetzte Torjäger Sebastian Kinzel. Die Rainer Spieler waren bis in die Haarspitzen motiviert und sich der Wichtigkeit des Spieles bewusst. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Gäste aus der Domstadt immer besser ins Spiel und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Die erste richtig gute Chance hatte aber die Rainer durch einen herrlichen Direktschuss von Sebastian Kinzel der an der Querlatte endete (7. Min.). Im Gegenzug wehrte Rains aufmerksamer Torhüter Michael Lutz einen Schuss des ehemaligen Rainers Markus Hörmann zur Ecke ab. Eine Minute danach wurde Marco Witasek im letzten Moment in Rainer Strafraum abgeblockt. Bereits hier deutete Eichstätt seine Gefährlichkeit und ihren Willen an. Punktuell hatte Rain sehr gute Aktionen in der ersten Halbzeit. So auch in der 17. Spielminute als Johannes Nießner das Spiel schnell eröffnete und mit seinem Pass in die Tiefe Mariusz Suszko bediente. Suszko flankte direkt ins Zentrum wo Sebastian Kinzel den Ball aus wenigen Metern nur um Zentimeter verfehlte. Doch Eichstätt blieb gefährlich. Erneut Markus Hörmann scheiterte an Michael Lutz (19. Min.). Eichstätt übernahm nun mehr und mehr die Initiative. Rain fand kein Mittel dagegen. Da Eichstätt zwar gut spielte, aber ihre Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen konnte blieb es beim torlosen Halbzeitstand. Mit diesem Zwischenstand konnte Rain gut leben, da bis auf die erwähnten Situationen Eichstätt besser spielte.

 

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Rain war klar, das man das Spiel nur durch mehr Präsenz im Mittelfeld gewinnen kann. Trotzdem hatten die Gäste in der 57. Minute eine richtig gute Torchance. Eine Flanke von Benedikt Leesch verfehlte Marco Witasek im Zentrum nur um wenige Zentimeter. Kurz danach die Entscheidung auf der Gegenseite. Innenverteidiger Dominik Bobinger bediente mit einem weiten Pass Torjäger Sebastian Kinzel, der seinen Gegenspieler ausspielte und flach ins kurze Eck zum 1:0 einschoss (60. Min.). Ein Tor wie es nur Kinzel schießt. Nun war die Ausgangslage klar. Eichstätt musste die Abwehr noch mehr lockern und den Druck erhöhen. Rain bieten sich dadurch Räume und Konterchancen. Zum Leidwesen von Rains Trainer Sepp Meier spielte aber sein Team diese Möglichkeiten nicht konsequent zu Ende. Man hätte es sich dadurch leichter machen können. So musste man weiter höllisch aufpassen, um den Ausgleich zu verhindern. So ging ein Kopfball von Marco Witesek (69. Min.) knapp vorbei. Das 2:0 hatte Rain in der 71. Minute auf dem Fuß. Das Tor von Sebastian Kinzel nach Suszko-Zuspiel fand jedoch wegen Abseits keinen Anerkennung. Zwei Minuten später. Ein weiter Abschlag von Torhüter Michael Lutz auf Sebastian Kinzel. Nach dessen Zuspiel ließ sich Mariusz Suszko jedoch zu weit abdrängen (73. Min.). Bei diesen beiden Aktionen hätte Rain mit etwas mehr Präzision für die Vorentscheidung sorgen können. So aber durfte weiter gebangt werden. Zumal Markus Hörmann einen Freistoß aus 18 Metern in der 87. Minute nur knapp am Tor vorbeischoss. Will man aus Eichstätter Sicht etwas kritisieren, so war es zweifelsohne die Chancenverwertung. Rain konnte dies egal sein. Der Sieg war zwar glücklich aber nicht gänzlich unverdient. Bereits am kommenden Samstag haben die Rainer wieder ein Heimspiel. Zum Rückrundenauftakt gastiert der TSV Schwabmünchen im Georg-Weber-Stadion.

 

TSV Rain: Michael Lutz – Dennis Liebsch, Dominik Bobinger, Marco Krammel, Johannes Nießner (ab 64. Matthias Riedelsheimer) – Patric Lemmer (ab 85. Sebastian Habermeyer), Sebastian Mitterhuber, Den Lovric, Tobias Jorsch (ab 73. Simon Schröttle), Mariusz Suszko – Sebastian Kinzel.

VfB Eichstätt: Christopher Haas – Simon Böhm, Dominik Schmidramsl, Benjamin Schmidramsl, Fabian Schäll – Benedikt Leesch (ab 69. Florian Ihring), Fabian Heckel (ab 78. Stefan Biber), Fabian Janker, Markus Hörmann – Florian Grau (ab 28. Vincent Krenn), Marco Witasek.

Tor: 1 : 0 (60. Min.) Sebastian Kinzel

Schiedsrichter: Markus Windisch (SpVgg Heßdorf)

Zuschauer: 3 5 0

B.V.: k e i n e

Gelbe Karten (5): Den Lovric, Sebastian Kinzel – Simon Böhm, Dominik Schmidramsl, Fabian Schäll.

 

Stimmen zum Spiel:

Jürgen Steib (Trainer VfB Eichstätt): Wir haben Rain heute alles abverlangt darauf können wir stolz sein. Es war nicht einfach hier Paroli zu bieten, dennoch ist es uns gelungen. Insgesamt war es ein sehr enges Spiel mit einer sehr bitteren Niederlage für uns. Mit dem Spielverlauf bin ich insgesamt zufrieden. Es geht in die richtige Richtung. Die Niederlage für uns würde ich als unglücklich bezeichnen.

 

Josef Meier (Trainer TSV Rain): Eichstätt hat heute sehr gut gespielt und war uns in der Raumaufteilung überlegen. Der Druck war bei uns enorm groß. In der ersten Halbzeit hatten wir im Mittelfeld keinen Zugriff und waren meist nur Beobachter. Zudem nutzten wir unsere zwei Chancen nicht. In der zweiten Halbzeit hätten wir unsere Konterchancen viel besser und ruhiger ausspielen müssen. Trotzdem ziehe ich den Hut vor der Mannschaft. Ich bin froh, dass wir das Spiel gewonnen haben.

Bezirksliga Nord

 

14. Spieltag: Sonntag, 19.10., 15:00 Uhr

TSV Ziemetshausen  -  TSV Rain II  3 : 4

B-Klasse

 

9. Spieltag: Sonntag, 19.10., 15:00 Uhr

SV Steingriff  -  TSV Rain III  8 : 1

Junioren BOL

Erste Punkte für die Rainer A-Junioren
8. Spieltag: Samstag, 18.10.2014, 15:00 Uhr
JFG Donauwörth  -  TSV Rain 1 : 2
Endlich hat es geklappt! Nach sieben sieglosen Spielen in Folge gewann die U19 des TSV Rain im Stauferpark gegen die JFG Donauwörth nach einer deutlichen Leistungssteigerung, vor allem was das Herausarbeiten von Tormöglichkeiten betrifft, in der zweiten Hälfte am Ende hochverdient mit 2:1. Wie schon so oft in dieser Saison musste man wieder einmal einem Rückstand aus der 76´ hinterherlaufen, doch dieses mal sorgten ein Eigentor (82´) der Donauwörther und Valentin Ricker (88´) für den ersten TSV-Dreier.
Besondere Brisanz war bereits vor dem Aufeinandertreffen der benachbarten Clubs gegeben. Verbalen Attacken der Donauwörther in Richtung Rain ließ die Mannschaft um das Trainerteam Jurida/Zangl die Antwort auf dem Platz folgen. Zudem liefen mit Helber, Ricker, Genschel, Willsch und Kutzner 5 ehemalige Kicker der JFG für den TSV Rain auf, was somit mit Sicherheit keiner Motivation beider Teams mehr bedurfte. Trotzdem war es alles in allem ein sehr faire Begegnung der Kellerkinder. Überschattet wurde der Sieg traurigerweise durch eine schwere Knieverletzung von Julian Lenk zum Ende der Partie.
Die Platzherren waren in der ersten Hälfte klar überlegen und erarbeiteten sich demzufolge einige klare Möglichkeiten, welche diese aber teilweise grob fahrlässig vergaben. Gegen den Ball stand man hier viel zu weit von den Gegenspielern weg und kam so nie in die Zweikämpfe. Bei einem 2-Tore-Rückstand hätte sich nach der ersten Halbzeit wirklich keiner beschweren dürfen. Der TSV hingegen tat sich  in der Offensive relativ schwer und konnte nur eine hundertprozentige Gelegenheit durch Valentin Ricker verzeichnen. „Vala“ war auf halblinker Position in der 26. Minute alleine auf den Kasten von Heimkeeper Becht zugesteuert, schoss aber am langen Pfosten vorbei. So ging es für die Rainer mit einem etwas glücklichen 0:0 in die Halbzeit.
Eine klare Leistungssteigerung des TSV folgte hingegen im zweiten Durchgang. Zudem profitierte man vom zwischenzeitlich Ausfall von Niklas Schabert, welcher ein ständiger Unruheherd und der Dreh -und Angelpunkt des Donauwörther Spiels war. Die erste Möglichkeit bot sich zu Beginn des zweiten Abschnitts gleich Dominik Krupper, der nach einem schönen Zuspiel von Genschel allein vor dem gegnerischen Kasten scheiterte. Im Anschluss daran hätten die Gäste bei zwei strittigen Situationen mindestens einen Foulelfmeter zugesprochen bekommen müssen. Bei einem klaren Foul an Valentin Ricker im Strafraum gab der Unparteiische zur Verwunderung nur Freistoß, das andere Mal blieb der Pfiff komplett aus. Die Lechstädter hielten aber weiterhin den Druck hoch und kamen zu weiteren Torchancen. Zunächst vergab Jonas Nagl per Kopf, dann wiederum Valentin Ricker eine klare Möglichkeit. Und wie es so oft ist, rächt sich das Auslassen solch klarer Torgelegenheiten. Unmittelbar nach der „Hundertprozentigen“ von Ricker erzielte die JFG im Gegenzug die 1:0-Führung durch Niklas Schabert. Hier hinterließ die TSV-Innenverteidigung einen total desorientierten Eindruck nach Abstimmungsproblemen. Die Rainer gaben trotzdem nicht auf und rackerten weiter. Mit etwas Glück und Hilfe des Gegners befand sich ein stark getretener Freistoß von Kevin Kutzner plötzlich im Donauwörther Tor. Der Ausgleich! Simon Wörle hatte die Kugel beim Klärungsversuch ins eigene Tor bugsiert. Die „Jungs“ spürten, dass hier was in der Luft liegt. Folgerichtig markierte Valentin Ricker nach einem direkt weitergeleiteten Pass aus dem Zentrum von Kutzner den Endstand zum 2:1 in der 88. Minute und unterstrich die starke Moral der Mannschaft. Krupper hätte noch  auf 3:1 erhöhen können, fand aber im Schlussmann der Jugendfördergemeinschaft seinen Meister. So blieb es letztendlich beim hochverdienten 2:1-Derbysieg für die A-Junioren.
 
Tore: 1:0 Niklas Schabert (76´), 1:1  Simon Wörle (ET 82`) 1:2 Valentin Ricker (88´)
Beste Spieler: geschlossenen Mannschaftsleistung
Aufstellung: Rechner – Willsch, Koller, Helber (Landes ab 47´), Rieder – Nagl, Lenk (ab 85´ Morina), Genschel, Kutzner – Krupper, Ricker (Meier, Cu)

Kegeln 20.10.2014  |  kbs

TSV-Frauen erkämpfen Unentschieden

Regionalliga Schwaben/Oberbayern: Frauen:
TSV Rain -  Schwarz-Gelb Schongau 1      4 : 4 Punkte (3151 : 3115 Holz)
Die Damen des TSV Rain bleiben trotz Unentschieden auf der Erfolgsspur. Mit diesem hart erkämpften Punkt verringerten sie den Rückstand auf die Tabellenspitze auf einen Punkt. Der Wettkampf war erneut eine spannende Angelegenheit mit und absoluten Spitzenspielen. Das Endergebnis drückt aus, wie nervenaufreibend die jeweiligen Sätze und wie knapp zum Teil die jeweiligen Einzelergebnisse waren. Die Punkteteilung, so würden die Fußballer sagen, ist jedoch gerecht und entspricht dem Spielverlauf.

 

 

Bei den Rainer Herren ist es in dieser Saison ein auf und ab. Die Erste verpasste einen Sieg im Heimspiel gegen Burgau um ein Holz. Die Zweite verlor das Derby gegen den VSC klar während die Dritte und die Gemischte ihre Auswärtsspiele deutlich für sich entschieden.

Kreisklasse West
TSV Rain – SKC Burgau 3 – 3  (2087 – 2085)
Enver Dvorani (491) verlor klar während Joachim Feder (508) mit nur einem Holz und Helmut Wider (539) mit 11 Holz bei Satzgleichstand die Mannschaftspunkte dem Gegner überlassen musste. Auf Gerald Schmelcher ist aber Verlass. Er gab keinen Satz ab und gewann sein Match mit 54 Holz so dass die Mannschaftswertung nach Rain ging und so noch eine Punkteteilung herauskam.

Kreisklasse A
TSV Rain 2 – VSC Donauwörth 1 – 5  (2036 – 2082)
Mit dieser Schlappe haben die Rainer nicht gerechnet. Rainer Ratschker (499) gab sein Spiel bei Satzgleichheit gegen Andreas Meier (524) ab. Der einzige Lichtblick bei den Rainern war der „Donauwörther“ Achim Zinnecker (532) der Friedrich Fälschle (521) besiegte und so den Ehrenpunkt sicherte. Michael Rein (513) gegen Franz Oberholzner (525) und Mathias Schmelcher (492) gegen Stefan Meier (512) waren für die Donauwörther nur die Punktelieferanten. Der VSC Donauwörth hat sich in der Tabelle in der Spitzengruppe festgesetzt während Rain den Anschluss verpasst hat.

ESV Nördlingen 3 – TSV Rain 3  1 – 5  (1797 – 1859)
Bruno Schmelcher (454) fing sehr schwach an kam aber in den letzten zwei Bahnen auf und gewann seinen Mannschaftspunkt. Stefan Kollmann (427) verlor drei Sätze knapp und verlor. Elmar Körner kegelte gegen den stärksten Nördlinger. Er verlor den ersten Satz steigerte sich aber enorm kegelte 512 Holz und war auch Tagesbester und Matchgewinner.  Auch Bela Pirisi (466) kam immer besser ins Spiel und sorgte für den klaren Erfolg für Rain.

Kreisklasse D
TV Dillingen 2 – TSV Rain 5 2 – 4  (1747 – 1841)
Während Sabine Mitschke-Schweiger (452) ganz knapp mit einem Holz und Marianne Fischer (467) deutlich die Punkte abgeben musste  schaffte der Jugendliche Roland Feder (422) und Angelika Sladek mit erstmals 500 Holz ihre Mannschaftspunkte und gewannen das Mannschaftsergebnis mit 94 Holz. (kbs)

 

»»» Zur Kegelseite

Leichtahtletik 22.10.2014  |  wrö

Leichtathleten beenden Freiluft-Saison

Die "großen" Leichtathleten des TSV Rain (Gruppe III) und ihre Betreuer beendeten ihre Wettkampf-Saison heuer mit einem Besuch des Klettergartens in Jetzendorf. Bei trockenem Wetter verbrachten die 25 Athleten vergnügte – aber durchaus anstrengende – Stunden im Wald. Zwischenzeitlich hat bereits das Kraft- und Ausdauertraining als Vorbereitung auf die nächste Saison begonnen.  Dazu gehört auch die Teilnahme an der Jedermannslauf-Serie der LG-Donau-Ries, die am 26. Oktober in Harburg beginnt. Auf zwei weitere Termine weist Abteilungsleiter Wolfgang Kroh hin. Der erste Formtest findet in der eigenen Halle am 24. Januar nächsten Jahres statt. Zuvor beschließen die „kleinen“  Leichtathleten der Gruppen I und II  jedoch noch ihr Trainingsjahr mit der Jahresabschlussfeier am 13. Dezember, zu der alle Eltern in die Dreifachturnhalle eingeladen werden.

Verein 07.08.2014  |  arh


Blind

Gütesiegel
"Sport pro Gesundheit"
für  den TSV Rain
DSV
Sportpro 


TSV 1896 Rain am Lech  ●  Donauwörther Straße 45  ● Postfach 11 34  ●  86638 Rain  ●  Telefon: 0 90 90 / 92 25 27  ●  Fax: 0 90 90 / 92 25 29  ●  Vereinsfarben rot und weiß
blind